Skip to main content

Die Vor.- und Nachteile von Hydrokulturen

Bei der Hydrokultur handelt es sich um eine Methode des Pflanzenanbaus bei der anstatt von Erde eine Wasser-Mineralstofflösung verwendet wird. Die Pflanzen werden so angebaut, dass sich ihre Wurzeln entweder nur in einer wässrigen Lösung aus Mineralnährstoffen befindet oder in einem Medium wie zum Beispiel Perlit, Steinwolleblöcke, Blähton oder Kokussubstrat.

Vorteile:

  • Kontrolle über Nährstofflösung und damit Kontrolle über Nährstoffzufuhr
  • Nachweißlich höhere Erträge
  • Schnelleres Pflanzenwachstum
  • Es wird keine Erde benötigt
  • Weniger Befall von Schädlingen und Krankheitserregern da diese sich nicht in die Erde zurückziehen können.

Nachteile

  • Benötigt eine Menge Vorbereitung und sehr viel Hintergrundwissen
  • Anzeichen und Symptome der Veränderungen einer Pflanze und deren Blätter sollten bekannt sein um diese direkt zu behandeln
  • Es ist erforderlich mehr Geld und Arbeit zu investieren
  • Schnelles Versagen der Pflanze bei Fehlern
  • Exakte Überwachung der Parameter wie Wassertemperatur, des pH Wertes und der Düngerwerte zwingend notwendig
  • Es ist unumgänglich für hydroponischen Grow ein EC und pH Messgerät zu haben!
  • Es ist absolut notwendig auf Sauberkeit zu achten
  • Wir empfehlen mindestens 1x in der Woche das Komplette System auszuwaschen
  • Bei einem Stromausfall und den damit verbundenen Ausfall der Pumpe, erhält die Pflanze keinen Sauerstoff mehr und geht innerhalb weniger Stunden kaputt

Hier findest du hydroponische  Systeme

Substrate für Hydrokulturen & Mineralnährstoffe



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*